Imkern auf Probe

Immer mehr umweltbewusste Menschen möchten heute gerne selbst Bienen halten. Im Gegensatz zu früher steht jedoch mittlerweile nicht mehr der Honigertrag im Vordergrund, sondern eine artgerechte und naturnahe Haltung der Bienen, mit der man Bienen und Natur etwas Gutes tun kann.

Um Interessierten den Einstieg in die Bienenhaltung zu erleichtern, bieten wir bei uns im Verein das sogenannte “Imkern auf Probe” an.

Dies baut sich folgendermaßen auf:

In der Regel starten Neulinge mit einer zweitägigen Anfängerschulung (Theorie und Praxis) im März/April, bei der sie zunächst die Grundlagen der Bienenhaltung erlernen. Häufig wird hier auch entschieden, wie die Bienen später gehalten werden sollen (in Magazinbeuten wie Zander oder Dadant, in einer Bienenkiste, usw.). Grundsätzlich gilt, dass bei uns jede Art der Bienenhaltung willkommen ist und unterstützt wird. Wichtig ist uns lediglich, dass die Bienen damit gut zurechtkommen.
Im Anschluss daran erhält jeder Neuling ein erstes eigenes Volk kostenlos von unserem Verein, das er von nun an selbst versorgt. Dazu wird ihm ein erfahrener Imkerpate zur Seite gestellt, der den Einsteiger über einen Zeitraum von zwei Jahren regelmäßig bei seinen Bienen besucht und ihn mit Rat und Tat bei der Pflege dieser unterstützt.

Die Ableger (kleiner Kasten rechts), die später den Anfängern überlassen werden, bildet Josef Wankerl.

Die Ableger (kleiner Kasten rechts), die später den Anfängern überlassen werden, bildet und überbringt Zuchtwart Josef Wankerl.

Bei diesem ersten Volk handelt es sich um einen Ableger, der im ersten Jahr zu einem starken Volk aufgebaut werden soll. Hier lernt der Anfänger zunächst die Erweiterung des Bienenvolkes sowie die Versorgung mit Nahrung, aber auch die Behandlung gegen die tödliche Varroamilbe kommt bereits zum Tragen. Im zweiten Jahr hat sich der Ableger dann nach einer erfolgreichen Einwinterung hoffentlich zu einem starken Bienenvolk entwickelt, das nun auch genug Nektar einträgt, um Honig zu ernten (sofern man dies möchte). Die Anfänger lernen nun das Schleudern des Honigs sowie die richtige Verarbeitung im Rahmen der bestehenden Gesetze, da es sich hier immerhin um ein Lebensmittel handelt. Zudem muss nun darauf geachtet werden, dass der Raum im Bienenstock knapper wird und das Bienenvolk versuchen wird, sich zu teilen. Daher wird nun auch gelehrt, die Zeichen von Schwarmstimmung zu erkennen, und welche Möglichkeiten es gibt, Völker selbst zu vermehren.
Neben der engen Begleitung durch den Imkerpaten finden darüber hinaus regelmäßige Veranstaltungen am Lehrbienenstand statt, die der Aus- und Weiterbildung unserer Jungimker dienen.

Insgesamt ist die Bienenhaltung ein faszinierendes Hobby, das eine große Bereicherung darstellen kann. Neben spannenden Einblicken in den komplexen Organismus eines Bienenvolkes bekommt man auch Gespür für die Zeichen der Natur und den Kreislauf des Jahres. Nicht selten wird man zu einem stillen Beobachter, dem auch Dinge auffallen, die anderen häufig verborgen bleiben.

Sollten nun auch Sie neugierig geworden sein und möchten gerne Probeimker werden, so setzen Sie sich gerne mit mir in Verbindung für ein beratendes Gespräch. Meine Kontaktdaten finden Sie hier.

Sollten Sie die Anfängerschulung schon verpasst haben und das Jahr weiter fortgeschritten sein: Kein Problem, der Einstieg ist natürlich auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich.