“Ein Garten für Bienen” – Honig- wie auch Wildbienen werden es uns danken

Referent Wolfgang Grosser

Referent Wolfgang Grosser

Heute besuchten einige unserer Imker den Vortrag “Ein Garten für Bienen”, zu dem uns der Nittenauer Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein eingeladen hatte. Dabei ging Kreisfachberater Wolfgang Grosser zunächst auf Bienennährgehölze ein und nannte verschiedene Sträucher wie etwa Weiden, Kornelkirschen oder Schlehen, die den Bienen im Frühjahr als erste Nahrung dienen, bevor vor allem Obstbäume wie Apfel, Kirsche oder Birne als Massentracht vorhanden sind. Später im Sommer nützen den Bienen vor allem Blumenwiesen oder zur Gründüngung angesäte Pflanzen wie etwa Phacelia oder Steinklee.
Auch auf die verschiedenen Wildbienenarten, die neben der Honigbiene in unseren Breiten vorkommen, ging Grosser ein und erläuterte die Lebensräume und Nistgewohnheiten von Sandbiene, Mauerbiene oder Wollbiene. Darüber hinaus nannte er zahlreiche Tipps und Tricks, wie man auch im eigenen Garten Wildbienen ansiedeln kann. Häufige Fehler werden hier in erster Linie mit dem Kauf typischer Insektenhotels gemacht, da diese laut dem Fachmann häufig nicht geeignet seien, Wildbienen zu beherbergen. Selbstgebaute Nisthilfen, die man anhand zahlreicher Hinweise aus dem Internet herstellen kann, seien dafür viel besser geeignet.
Nachdem der Vortrag von Herrn Grosser auch uns Imker auf die ein oder andere Idee gebracht hat, werden wir im nächsten Frühjahr versuchen, einige davon an unserem sehr idyllisch gelegenen Lehrbienenstand umzusetzen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *